The Power of Händel · Oratorio Highlights

Cover
EUR 22,00
CD
Oratorien-Highlights
The Power of Händel

Highlights mit Solisten, Chor und Orchester
aus den Oratorien von Georg Friedrich Händel
in der CD-Edition Kloster Maulbronn 1998-2008,
in englischer Originalsprache
und historischer Aufführungspraxis
mit dem Maulbronner Kammerchor und Solisten wie
Miriam Allan, Nancy Argenta, Catherine King,
Sinéad Pratschke, Melinda Paulsen,
Michael Chance, Mark LeBrocq, Charles Humphries,
Christopher Purves, James Rutherford,
Stephen Varcoe u.a.
Künstlerische Leitung: Jürgen Budday.

Konzertmitschnitte aus der Kirche des
UNESCO-Weltkulturerbes Kloster Maulbronn 1998-2008

HD-Aufnahme · DDD · ca. 82 Minuten (!)

Hörproben

Werk(e) & Aufführung

D

ie vorliegenden Konzertaufnahmen sind Teil eines Zyklus von Oratorien und Messen, die Jürgen Budday im Rahmen der Klosterkonzerte Maulbronn über mehrere Jahre hinweg aufführt. Die Reihe verbindet Musik in historischer Aufführungspraxis mit dem akustisch und atmosphärisch optimal geeigneten Raum der einzigartigen Klosterkirche des Weltkulturerbes Kloster Maulbronn. Dieser Idealort verlangt geradezu nach der Durchsichtigkeit des Musizierens und der interpretatorischen Freilegung der rhetorischen Gestik der Komposition, wie sie durch die historische Aufführungspraxis in besonderer Weise gewährleistet ist. So wird ausschließlich mit rekonstruierten historischen Instrumenten musiziert, die in den zu Lebzeiten der Komponisten üblichen Tonhöhen gestimmt sind (in diesen Aufführungen a' = 415 Hz).

S

eit nunmehr 10 Jahren dokumentieren wir die Konzerte im Kloster Maulbronn. Neben vielen wundervollen Mitschnitten, die wir mittlerweile veröffentlicht haben, sind die Aufführungen der Oratorien von Georg Friedrich Händel eine Kostbarkeit innerhalb der Edition. Die grössten Werke eines Komponisten als Aufführung, im gleichen Raum, mit der Handschrift eines Dirigenten und einer weitgehend identischen Besetzung von Chor, Solisten und Orchester produziert zu haben, dieser Rückblick lässt sich, angesichts der damit verbundenen Herausforderungen, für mich derzeit noch nicht in Worte fassen, zumal ein Ende der Reihe nicht absehbar ist. Mögen uns noch viele Aufzeichnungen gelingen.
Worin liegt jedoch die Fazination der Oratorien? Alte Musik - geht oft mit falschen Klischees einher. Spannung, Kraft, Dramatik und Virtuosität sind nicht eben jene Begrifflichkeiten die als Synonym für Werke des Genres gelten. Doch sind es gerade diese Faktoren, die uns bewogen haben die Oratiorien für die Nachwelt festzuhalten, authentisch - als Konzert.
Georg Friedrich Händel wusste das Publikum in seinen Bann zu ziehen, es erschauern zu lassen - damals wie heute. Selbst Haydn erging es nicht anders. Lassen Sie mich auf eine Anekdote eingehen: Der Niedergang Jerichos im II. Akt des Oratoriums "Joshua" hat Händel zu einem seiner herrlichsten "Donnerchöre" veranlasst. Bei einer großen Aufführung 1791 in der Westminster Abbey war Haydn sehr beeindruckt. Es heißt, die Musik war ihm zwar vertraut, er sei sich jedoch ihrer Wirkkraft nur halb bewusst gewesen, ehe er sie zu hören bekam. Jedenfalls war Haydn überzeugt, dass nur ein Genie wie Händel jemals eine so überragende Komposition verfasst haben und in aller Zukunft verfassen könne ...
Damals hatten die Menschen noch Zeit, waren keiner Reizüberflutung durch Medien und Internet ausgesetzt - und dennoch tat sich auch Haydn schwer, die wahre Grösse und Kraft eines Oratoriums rechtens einzuschätzen. Diese Kraft, diese Dramatik ist die Idee, das Konzept unserer Retrospektive. Einen Querschnitt schaffen, eine Zwischenbilanz erstellen, um Ihnen damit die Welt der Oratorien Händels und der Alten Musik näherzubringen. Der Gedanke an die Donnerchöre von Jericho liess uns nicht mehr los. Gemeinsam mit Jürgen Budday haben wir aus den Oratorien die bewegendsten Chöre, Arien und Orchesterparts zusammengestellt. Die Essenz ist ein Querschnitt der schönsten und kraftvollsten Momente aus acht Oratorien um die Helden und Könige des alten Testamentes: The Power of Händel.

Josef-Stefan Kindler, K&K Verlagsanstalt, anno 2008

H

ändel war nie in Maulbronn - und mit der mittelalterlichen Klosterwelt hat sein Schaffen im Grunde nichts zu tun. Doch seit gut zehn Jahren ist der Ort im Württembergischen, mit der einzig komplett erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlage nördlich der Alpen, eine wichtige Pflegestätte der Händel'schen Oratorien. Dank der CD-Mitschnitte können Händel-Freunde aus aller Welt an den Händel-Konzerten aus dem Kloster Maulbronn, das seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, teilhaben. Mittlerweile liegen Einspielungen von neun Oratorien vor.
Dirigiert werden sie von Kirchenmusikdirektor Jürgen Budday, der seit 1978 Lehrer für Musik am Evangelischen Seminar Maulbronn ist und auch für die Kirchenmusik an der Klosterkirche verantwortlich zeichnet. Seit dieser Zeit ist Budday im "Nebenamt" der künstlerische Leiter der 1968 ins Leben gerufenen Maulbronner Klosterkonzerte, in deren Rahmen die Händel-Konzerte stattfinden. Zumeist zu deren Abschluss im Herbst.
Getragen werden die Konzerte vom Maulbronner Kammerchor, der 1983 gegründet wurde und in dem ausgebildete Sänger aus ganz Deutschland mitwirken. Den Kern bilden dabei Absolventen des Seminars Maulbronn. Mit dem aus Anlass einer Konzertreise in die USA gegründeten Maulbronner Kammerchor gastierte Jürgen Budday in ganz Europa, in den USA, Israel, in Südafrika und Namibia sowie bereits zweimal in Argentinien.
Mitgeschnitten und veröffentlicht werden die CDs mit den Maulbronner Händel-Aufführungen von der K&K Verlagsanstalt aus dem pfälzischen Landau, die in ihrer Edition Kloster Maulbronn auch andere Höhepunkte der Maulbronner Klosterkonzerte aufzeichnet und als CD veröffentlicht.
Verleger Josef-Stefan Kindler war sofort von der Aura des Ortes in den Bann gezogen und so sehr vom Potential der künstlerischen Arbeit in Maulbronn überzeugt, dass er das Konzept der Edition Kloster Maulbronn entwickelte. Es war von Beginn an klar, dass die Mitschnitte der Konzerte in der Edition hohen künstlerischen Ansprüchen zu genügen hatten, da sie weit mehr sein sollten als bloße Dokumentation und Souvenirs. Vor allem die Händel-Aufführungen.
Wichtig war Jürgen Budday die historische Aufführungspraxis. Die Händel-Pflege soll in Maulbronn in einem konzeptionellen Zusammenhang stehen um so einen inhaltlich geschlossenen Zyklus aufzubauen. Daher standen und stehen die Maulbronner Aufführungen im Kontext von Reihen wie "Biblische Helden in Händels Oratorien", "Biblische Könige" oder "Biblische Feldherren".
Mit "Jephtha" begann 1998 die Reihe der für die Edition mitgeschnittenen Aufführungen. 1999 erklang der "Samson". Nach einem Jahr Unterbrechung war 2001 "Judas Maccabäus" an der Reihe, 2002 der "Saul". 2003 folgte "Solomon", 2004 "Belshazzar". Die Jahre 2005 und 2006 standen im Zeichen des "Messiah", erst im Original, dann zum Mozart-Jahr in der Mozart-Fassung. 2007 war folgte "Joshua".
Alle Maulbronner Einspielungen werden von Tonmeister Andreas Grimminger von der K&K Verlagsanstalt betreut und klangtechnisch ganz vorzüglich realisiert. Er legt vor allem Wert darauf, so viel wie möglich von der ganz besonderen Aura der Konzerte zu vermitteln, was ausgezeichnet gelingt. Es ist in der Tat eine besonders dichte Stimmung bei den Händel-Konzerten in der altehrwürdigen Klosterkirche - und wiewohl Händels Oratorien fast alle für Aufführungen in säkularen Räumen komponiert wurden, finden sie in der Maulbronner Kirche einen sehr passenden Ort. Es ist kein Zufall, dass unter anderem deshalb auch die prominenten Solisten die Konzerte in Maulbronn sehr schätzen. Der Countertenor Michael Chance, der an mehreren Konzerten mitwirkte, hat gegenüber Jürgen Budday betont, dass der Auftritt in Maulbronn für ihn "a real highlight" in seinem Jahresprogramm, das Konzerte und Opernaufführungen an den ersten Häusern umfasst, sei.
Gleich zu Anfang der Reihe war mit Emma Kirkby ein "Weltstar" der Alten-Musik-Szene in Maulbronn aufgetreten. Neben Michael Chance kamen und kommen international gefragte Gesangssolisten wie Nancy Argenta, Stephen Varcoe, Markus Schäfer oder Marlies Petersen (kurz nach ihrem Festspielauftritt in Salzburg) nach Maulbronn. Aber auch junge Sängerinnen und Sänger mit Zukunft gestalten die Solopartien in den Oratorien Händels. So sang die Emma-Kirkby-Schülerin Miriam Allan in "Joshua" - und das nicht nur in der berühmten Arie "Oh! had I Jubal's lyre" - auf absolutem Weltklasseniveau.
Auch von dem jungen Countertenor David Allsopp, der in "Joshua" sang, wird man gewiss noch hören. Den Orchesterpart übernimmt seit einigen Jahren die Hannoversche Hofkapelle, ein hochkarätig besetztes Originalklang-Ensemble, das auch gerne nach Maulbronn kommt und mit dem die Zusammenarbeit nach den Worten von Jürgen Budday sehr produktiv ist.
Bieten die Händel-CDs bei den bekannten Werken eine spannende Alternative zu den Konkurrenzaufnahmen, gegenüber denen sie sich gut zu behaupten wissen, so haben sie etwa im Fall des "Joshua" nicht geringen Repertoirewert. Denn auch der Aufnahme unter Robert King mit seinem "King's Consort" gab es bis dato keine weitere anspruchsvolle Aufnahme des Werks entgegenzusetzen. Auch in der Mozartfassung des "Messias" auf Originalinstrumenten wird die Diskografie durch den Maulbronner Konzertmitschnitt wesentlich bereichert.
Außer dem erwähnten Robert King und Peter Neumann mit seinem Kölner Kammerchor hat kein Dirigent und hat kein Chor so konsequent und so viele Händel-Oratorien aufgenommen wie Jürgen Budday mit seinem Maulbronner Kammerchor.

Dr. Karl Georg Berg 2008,
Hausmitteilungen der Händelgesellschaft zu Halle e.V.

Reihe & Edition

A

uthentic Classical Concerts zu veröffentlichen, heisst für uns, herausragende Aufführungen und Konzerte für die Nachwelt festzuhalten und zu vermitteln. Denn Künstler, Publikum, Werk und Raum treten in einen intimen Dialog, der in Form und Ausdruck - in seiner Atmosphäre - einmalig und unwiederbringlich ist. Diese Symbiose, die Spannung der Aufführung dem Hörer in all ihren Facetten möglichst intensiv erlebbar zu machen, indem wir die Konzerte direkt in Stereo-Digital-HD aufzeichnen, sehen wir als Ziel, als Philosophie unseres Hauses. Das Ergebnis sind einzigartige Interpretationen von musikalischen und literarischen Werken, schlichtweg - audiophile Momentaufnahmen von bleibendem Wert. Blühende Kultur, dem Publikum vor Ort und nicht zuletzt auch Ihnen zur Freude, sind somit jene Werte, welche wir in unseren Editionen und Reihen dokumentieren.

Die Konzerte im UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn, bieten in vielfacher Hinsicht die idealen Voraussetzungen für unser Bestreben. Es ist wohl vor allem die Atmosphäre in den von romantischem Kerzenlicht erhellten Gewölben, der Zauber des Klosters in seiner unverfälschten sakralen Ausstrahlung und Ruhe, die in ihrer Wirkung auf Künstler und Publikum diese Konzerte prägen. Renommierte Solisten und Ensembles der großen internationalen Bühnen sind gerne und vor allem immer wieder hier zu Gast - genießen es in der akustisch und architektonisch vollendeten Schönheit des Weltkulturerbes in exquisiten Aufführungen weltliche und sakrale Werke darzubieten, die wir in unserer Edition Kloster Maulbronn dokumentieren.

Andreas Otto Grimminger & Josef-Stefan Kindler, K&K Verlagsanstalt

Werke, Sätze & Titelliste

1. Why do the nations
Air from Messiah ~ CD II, No. 13
Christopher Purves (Bass)

2. Let us break their bonds as under
Chorus from Messiah ~ CD II, No. 14

3. He that dwelleth in heaven
Recitative from Messiah ~ CD II, No. 14
Mark Le Brocq (Tenor)

4. Thou shalt break them
Air from Messiah ~ CD II, No. 14
Mark Le Brocq (Tenor)

5. Hallelujah
Chorus from Messiah ~ CD II, No. 16

6. Glory to God
Air & "Thunderchoir" from Joshua ~ CD I, No. 27
Mark Le Brocq (Tenor) as Joshuah

7. Shall I in Mamre's fertile plain
Air from Joshua ~ CD II, No. 17
James Rutherford (Bass) as Caleb

8. For all these mercies we will sing
Chorus from Joshua ~ CD II, No. 18

9. Oh! had I Jubal's lyre
Air from Joshua ~ CD II, No. 25
Miriam Allan (Soprano) as Achsah

10. The great Jehovah is our awful theme
Chorus from Joshua ~ CD II, No. 29

11. Your harps and cymbals sound
Chorus of Priests from Solomon ~ CD I, No. 2

12. The arrival of the Queen of Sheba
Sinfonia from Solomon ~ CD II, No. 10

13. Music spread thy voice around
Air & Chorus from Solomon ~ CD II, No. 13
Michael Chance (Altus) as Solomon

14. Now a diff'rent measure try
Air from Solomon ~ CD II, No. 14
Michael Chance (Altus) as Solomon

15. Shake the dome
Chorus from Solomon ~ CD II, No. 14

16. Then at once from rage remove
Recitative from Solomon ~ CD II, No. 15
Michael Chance (Altus) as Solomon

17. Draw the tear from hopeless love
Chorus from Solomon ~ CD II, No. 15

18. Next the tortur'd soul release
Recitative from Solomon ~ CD II, No. 16
Michael Chance (Altus) as Solomon

19. Thus rolling surges rise
Air from Solomon ~ CD II, No. 16
Michael Chance (Altus) as Solomon

20. By slow degrees the wrath of God
Chorus of Jews from Belshazzar ~ CD I, No. 21

21. Where is the God of Judah's boasted pow'r
Recitative from Belshazzar ~ CD II, No. 3
Mark Le Brocq (Tenor) as Belshazzar

22. Help, help the king! Behold!
Recitative & Chorus from Belshazzar ~ CD II, No. 4
Mark Le Brocq (Tenor) as Belshazzar

23. Ye sages, welcome always to your king
Recitative from Belshazzar ~ CD II, No. 6
Mark Le Brocq (Tenor) as Belshazzar

24. Alas, too hard a task the king imposes
Chorus of Wise Men from Belshazzar ~ CD II, No. 6

25. Oh misery! Oh terror, hopeless grief!
Chorus of Babylonians from Belshazzar ~ CD II, No. 7

26. Tell it out among the heathen
Soli & Chorus from Belshazzar ~ CD II, No. 26
Miriam Allan (Soprano), Michael Chance (Altus), Mark Le Brocq (Tenor)

27. Already see, the daughters of the land
Recitative from Saul ~ CD I, No. 14
Nancy Argenta (Soprano) as Michal

28. Welcome mighty King
Chorus from Saul ~ CD I, No. 15

29. What do I hear
Accompagnato from Saul ~ CD I, No. 16
Stephen Varcoe (Bass) as Saul

30. David his Ten Thousands slew
Chorus from Saul ~ CD I, No. 16

31. First perish thou; and perish all the world
Recitative from Jephtha ~ CD II, No. 4
Melinda Paulsen (Mezzosoprano) as Storgé

32. Let other creatures die
Arioso from Jephtha ~ CD II, No. 5
Melinda Paulsen (Mezzosoprano) as Storgé

33. Awake the trumpet's lofty sound
Chorus from Samson ~ CD I, No. 2

34. Return, o God of Hosts
Air & Chorus from Samson ~ CD I, No. 14
Michael Chance (Altus) as Micah

35. Sion now her head shall raise
Duet from Judas Maccabaeus ~ CD I, No. 28
Sinéad Pratschke (Soprano), Catherine King (Mezzo-Soprano)

36. Tune your harps
Chorus from Judas Maccabaeus ~ CD I, No. 29

37. Sound an alarm - We hear the pleasing dreadful call
Air & Chorus from Judas Maccabaeus ~ CD II, No. 7
Mark Le Brocq (Tenor) as Judas Maccabeus

38. Sing unto God
Chorus from Judas Maccabaeus ~ CD II, No. 18
Charles Humphries (Altus) & Mark Le Brocq (Tenor)

39. Hallelujah! Amen
Chorus from Judas Maccabaeus ~ CD II, No. 25

Weitere Publikationen anzeigen:

Review

Ein Ohrenschmaus

Ein Ohrenschmaus für jene CD-Genießer, die sich zwar kein Zweistunden-Oratorium anhören mögen, aber gerne mal wieder eine Mußestunde mit einer ebenso aufregend wie einschmeichelnd klingenden CD verbringen möchten.

Winfried Dulisch in "Schwarz auf Weiss" - Musik aus aller Welt

Review

"Power of Händel" heisst das ganze Unternehmen zu recht

"Outstandig" sind sie wirklich, diese ausgewählten Soli und Chöre aus 8 Oratorien des Meisters. Und "Power of Händel" heisst das ganze Unternehmen zu recht. Denn was immer wieder so auffällt, ist die immense Kraft, die Budday und seine Mitstreiter in der Musik zum Leben erwecken... Klarheit, Präsenz und pointierte Ausdrucksstärke gehen eine ausgesprochen fruchtbare Allianz ein...

Matthias Mader in 'Neue Chorzeit' - Zeitschrift des deutschen Chorverbandes

Ein Ohrenschmaus

ReviewEin Ohrenschmaus für jene CD-Genießer, die sich zwar kein Zweistunden-Oratorium anhören mögen, aber gerne mal wieder eine Mußestunde mit einer ebenso aufregend wie einschmeichelnd klingenden CD verbringen möchten.
Winfried Dulisch in "Schwarz auf Weiss" - Musik aus aller Welt

"Power of Händel" heisst das ganze Unternehmen zu recht

Review"Outstandig" sind sie wirklich, diese ausgewählten Soli und Chöre aus 8 Oratorien des Meisters. Und "Power of Händel" heisst das ganze Unternehmen zu recht. Denn was immer wieder so auffällt, ist die immense Kraft, die Budday und seine Mitstreiter in der Musik zum Leben erwecken... Klarheit, Präsenz und pointierte Ausdrucksstärke gehen eine ausgesprochen fruchtbare Allianz ein...
Matthias Mader in Neue Chorzeit - Zeitschrift des deutschen Chorverbandes

Anmelden

courtesy of webmatter.de

Back
Zurück