Pawel Przytocki

Pawel Przytocki ~ Dirigent

Pawel Przytocki absolvierte sein Dirigierstudium in der Klasse von Prof. Jerzy Katlewicz an der Musikakademie in Krakau im Jahre 1985 mit Auszeichnung. Weitere Studien bei Peter Eötvös und Helmuth Rilling. In den Jahren von 1983 bis 1986 arbeitete mit der Krakauer Philharmonie und von 1987 bis 1988 mit der Staatsoper Lódz. In der Zeit von 1988 bis 1991 war er Dirigent und Leiter der Baltischen Philharmonie in Gdansk. 1990 trat er erstmals mit der Nationalen Philharmonie in Warschau auf, und 1992 konzertierte er zum ersten Mal im Nationalen Theater in Warschau. Pawel Przytocki arbeitet mit philharmonischen Orchestern in ganz Polen. Er dirigierte das Budapest Concert Orchestera (MAV), das Orchestra Sinfonica de Xalapa in Mexico, die Real Filharmonia de Galicia in Spanien, Capella Istropolitana aus Bratislava, Neue Philharmonie Westfalen, Staatsorchester Halle, Bilkent Symphony Orchestra in Ankara, Janacek Philharmonie Ostrava. 1995 nahm er die Zusammenarbeit mit der Sinfonia Varsovia auf. Von 1995 bis 1997 war er Chefdirigent der Artur Rubinstein Philharmonie in Lódz. Mit polnischen Orchestern unternahm er mehrere Tourneen in Deutschland, Belgien, Holland, Österreich, in der Schweiz, Frankreich und Spanien. Er nahm an vielen europäischen Festivals teil. Pawel Przytocki spielte Aufnahmen für den Polnischen Rundfunk und das Polnische Fernsehen und zahlreiche CDs ein. Seine Aufnahme von Rachmaninoffs Symphonie Nr. 1 wurde vom amerikanischen "La Folia Music Review Magazine" besonders gewürdigt. Das Magazin stellte diese Aufnahme unter die fünf weltbesten Orchestereinspielungen und verglich sie mit denen Carlos Kleibers und Svjatoslav Richters.
Art of Conduction [1]Art of Conduction [1]

Art of Conduction [1]
Art created by Josef-Stefan Kindler
ART
EUR 110,00
Art of Conduction [2]Art of Conduction [2]

Art of Conduction [2]
Art created by Josef-Stefan Kindler
ART
EUR 110,00
DVORAK: Serenade für Streichorchester in E-Dur, Op. 22DVORAK: Serenade für Streichorchester in E-Dur, Op. 22
Antonín Dvořák (1841-1904):
Serenade für Streichorchester in E-Dur, Op. 22
Gespielt vom Beethoven Akademie Orchester Krakau
unter Leitung von Pawel Przytocki
Ein Konzertmitschnitt aus dem Schloss Bad Homburg
HD-Aufnahme · DDD · Gesamtspielzeit: 25 Min. 25 Sek.
Digitales Album · 5 Tracks · incl. Booklet
MP3

MP3 Album

320 kBit/sec.

EUR 4,75SpotifyDeezerNapsterGoogle PlayYouTube MusicApple MusicNaxos Music LibraryTIDALPrimephonicAmazon.de MusicIdagioAmazon.deiTunes Apple Digital MasterQobuz HDPresto Classical HDHD TracksReview

***** BEST RECORDING

This is the best recording I have found of Dvorak's String Serenade!

Ein Kunde bei iTunes

Review

***** My favourite

Your version of Dvorak's String Serenade is my favourite... Gotta loveit...damn! This guy is so good!

Ein Nutzer bei YouTube

Review

***** An ideal introduction

An ideal introduction to one of Poland's most talented and exciting young conductors, whose work has been compared to that of Carlos Kleiber and Svjatoslav Richter.

New Classics UK

Review

***** 5 Sterne

PLEASED. ORDER.

Laura J Hefner bei Amazon.com (Verifizierter Kauf der Audio CD)

Review

BEST SELLER bei Amazon.com

16. Februar 2015: Dvorak's String Serenade Op.22 ist BEST SELLER bei Amazon.com:
Best Sellers Rang 1 in 'Symphonies / Romantic'
Best Sellers Rang 2 in 'Periods / Romantic'
Best Sellers Rang 3 in 'Symphonies / Classical'

Review

***** 5 Sterne

Lovely!

'Booklearning' bei Amazon.com am 3. August 2016 (Verifizierter Kauf des MP3-Albums)

Anmelden

courtesy of webmatter.de

Back
Zurück